KVV Newsletter
 

Newsletter Ausgabe Oktober 2016


Interaktive Verbrecherjagd in der Fächerstadt


Wilde Verfolgungsjagden, gewagte Lösegeldübergaben und jede Menge knifflige Denksportaufgaben – im Rahmen einer KVV-Krimi-Mission verwandelt sich die Karlsruher Innenstadt am Samstag, 12. November, in ein großes Spielfeld für Hobbyspürnasen. Bis zu 100 Teilnehmer haben an diesem Tag die Gelegenheit, in mehreren Kleingruppen als Ermittler entlang der Straßen und Plätze der Fächerstadt aktiv zu werden und dabei ihren Spürsinn unter Beweis zu stellen.

Bei der Krimi-Mission, die von den Machern der Karlsruher „Adventure Box“ entwickelt wurde, handelt es sich um eine interaktive Verbrecherjagd, bei der Teams mit einem Tablet und einer speziellen Software ausgestattet um eine möglichst hohe Punktezahl wetteifern. Die Palette der zu lösenden Aufgaben ist dabei so breit gefächert wie das Karlsruher Straßennetz. In der Innenstadt warten an 30 Orten Aufgaben mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad auf die Teams, die insgesamt drei Stunden lang für ihre Punktejagd Zeit haben.

Der eigene „Score“ kann auf ganz unterschiedliche Weise in die Höhe getrieben werden. Mal gilt es, sich möglichst schnell mittels Mützen, Schals und Sonnenbrillen als verdeckte Ermittler zu tarnen und diese Tarnung via Beweisfoto zu dokumentieren, mal gilt es , den richtigen Mülleimer in der richtigen Straßen ausfindig zu machen, um dort einen Briefumschlag mit Lösegeld einzuwerfen. Auch die Suche nach einem echten „Mister X“ kann ebenso „auf Zuruf“ Teil dieser interaktiven GPS-Schnitzeljagd werden wie das Lösen unterschiedlicher Video-Aufgaben im Stadtgebiet. 

Für besondere Spannung sorgt während der Krimi-Mission, dass alle Teams während dem Lösen der eigenen Aufgaben sich via Tablet stets auch live über Erfolg oder Misserfolg der gegnerischen Teams informieren können. Die Handhabung des Tablets als Hauptwerkzug der Krimi-Mission ist unkompliziert. Eine darauf hinterlegte interaktive Karte weist den Weg und mittels Tablet lassen sich Foto- und Videoaufgaben zügig lösen. 

Gelegentlich kann es sogar vorkommen, dass sich die Teams, die aus maximal zehn Teilnehmern gebildet werden, an einem Tatort begegnen oder dieselbe Route einschlagen, um zum nächsten Ziel zu gelangen. Hierfür bietet sich natürlich auch die Nutzung von Stadt- und Straßenbahnen an, um Distanzen in möglichst kurzer Zeit zu überwinden und sich diesbezüglich einen kleinen Vorteil zu verschaffen.  

Wer gerne an der Krimi-Mission am Samstag, 12. November, ab 14 Uhr teilnehmen möchte, muss folgende Voraussetzungen erfüllen: Teilnehmen können nur KVV-Abo-Kunden. Hierzu zählen KVV-Kunden, die im Besitz einer KombiCard/Partner, einer Karte ab 65, einer Jahresfahrkarte, eines AboFix, einer Firmenkarte, einer Studikarte oder einer ScoolCard sind. Die Teilnehmerzahl ist auf 100 Personen begrenzt. Bei einer größeren Zahl an Anmeldungen entscheidet das Los. Die Teilnehmer müssen mindestens 14 Jahre alt sein und sich sicher im öffentlichen Verkehrsraum bewegen können. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung kann nur online erfolgen. Sämtliche Teilnehmer werden schriftlich benachrichtigt und erhalten ein ausführliches Programm. 

Anmeldungen sind bis zum Sonntag, 6. November, über die Internetseite www.kvv.de möglich. Hier finden sich auch zusätzliche Informationen rund um die Krimi-Mission.

  Zurück zur Newsletterübersicht



Zur Facebook-Seite des KVV

Zur Facebook-Seite des KVV

Zur Twitter-Seite des KVV

Zur Twitter-Seite des KVV

Zur Twitter-Seite des KVV

Zum YouTube Kanal des KVV

   

Newsletter-Service

Über Ihre Anregungen freuen wir uns:
info@kvv.karlsruhe.de

Noch mehr Neuigkeiten vom Karlsruhrer Verkehrsverbund erfahren Sie hier:
www.kvv.de


Herausgeber

Karlsruher Verkehrsverbund GmbH | Tullastr. 71 | 76131 Karlsruhe | Telefon +49 721 / 6107 - 0
Registergericht: Amtsgericht Mannheim | Registernummer: HRB 106831 MA |
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27 a | Umsatzsteuergesetz: DE 161 340 500 |
Geschäftsführer Dr. Alexander Pischon (Inhaltlich Verantwortliche gemäß § 10 Absatz 3 MDStV)