Inhalt

Meldungen

01.09.2017

VBK feiern Richtfest für neue Bahnmeisterei in Maybachstraße

Richtfest in der Maybachstraße (v.l.): Kevin Bittmann (Bauleitung/Projektleitung AVG), Giuliano Castiglia (Bauüberwachung VBK), Benjamin Nothacker (Bauleitung/Projektleiter VBK), Chrsitan Höglmeier (Technischer Prokurist AVG und VBK), Ines Simon (Projektleitung AVG), Ascan Egerer (Technischer Geschäftsführer AVG und VBK) und Heiko Ziegler (Abteilungsleiter Projektabwicklung AVG).

Die Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) haben im Februar 2017 damit begonnen, auf dem Gelände des ehemaligen Brückenbauhofs der Deutschen Bahn AG in der Maybachstraße mehrere Gebäude als neuen Standort für ihre Bahnmeisterei zu errichten.
Am Freitag, 1. September, wurde nach der Fertigstellung des Rohbaus des zentralen Hauptgebäudes der neuen Bahnmeisterei (Gebäude M01) mit zahlreichen geladenen Gästen Richtfest gefeiert.
 
Ascan Egerer, technischer Geschäftsführer der Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) und der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) sagte anlässlich des Richtfests: „Alle am Bau Beteiligten können auf das bereits Erreichte stolz sein. In die neue Bahnmeisterei werden rund 13 Millionen Euro investiert – hierbei handelt es sich um eine sinnvolle Investition in die Zukunft.“
Der technische Geschäftsführer sprach allen beteiligten Experten und Firmen, die sehr eng aufeinander abgestimmt arbeiteten, seinen Dank aus.
 
Des Weiteren erläuterte Ascan Egerer Details rund um die Neugestaltung des Geländes und den geplanten Umzug der VBK-Bahnmeisterei aus der Gerwigstraße an den neuen Standort. Dieser sei im Frühjahr 2018 geplant.
Das bereits zuvor genannte Gebäude M01 bildet das „Herzstück“ der neuen Bahnmeisterei.
In dessen Erdgeschoss werden künftig die Werkstätten untergebracht sein, während sich im ersten Obergeschoss Räume für die Verwaltung befinden. Im Obergeschoss finden sich auch Aufenthalts- und Sozialräume für 135 Mitarbeiter, die ab 2018 in dem neuen Gebäude arbeiten sollen.
Das Gebäude M01 verfügt von seinem Aufbau her über 56 besondere Pfähle, die für die künftige Nutzung als „Energiepfähle“ dienen werden. Durch diese Pfähle kann die oberflächennahe Geothermie zum Heizen bzw. Kühlen des Gebäudes genutzt werden.

Auf dem Gelände in der Maybachstraße schreiten auch die Arbeiten an weiteren VBK-Gebäuden – etwa an einer großen Abstellhalle für Schienenfahrzeuge und zwei Lagergebäuden – zügig voran.    
Auf dem neuen Gelände steht den Verkehrsbetrieben künftig deutlich mehr Platz als bisher für die Bahnmeisterei zur Verfügung. Während man am Standort in der Gerwigstraße eine Fläche von 13 000 Quadratmetern nutzen konnte, sind es auf dem neuen Gelände 42 000 Quadratmeter.
Ascan Egerer wünschte zum Abschluss seiner Rede allen Beteiligten für die noch anstehenden Baumaßnahmen „einen guten und unfallfreien Verlauf“.

 

 

Copyright 2017  Karlsruher Verkehrsverbund GmbH