. .
KVV - Karlsruher Verkehrsverbund GmbH

EFA Elektronische Fahrplanauskunft des Karlsruher Verkehrsverbundes

  Uhr

Inhalt

30.08.2017

VBK: Neuer Bauabschnitt in Karlsruher Oststadt

Die Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) haben am 17. Juli mit umfangreichen Baumaßnahmen in der Karlsruher Oststadt begonnen. In der Tullastraße finden aktuell Gleis- und Straßenbauarbeiten, Leitungsarbeiten sowie der barrierefreie Ausbau der beiden Haltestellen Hauptfriedhof und Essenweinstraße statt. Hierüber wurde im Vorfeld in einer großen Bürgerinformationsveranstaltung informiert.

Nun beginnt in den genannten Bereichen ab Sonntag, 10. September, ein neuer Bauabschnitt. Im Bereich der Haltestelle Essenweinstraße wird bis zum Freitag, 27. Oktober, und im Bereich der Haltestelle Hauptfriedhof bis zum Sonntag, 10. Dezember, gebaut.
Nach der ursprünglichen Planung war vorgesehen, sämtliche Bauarbeiten bis Ende November abzuschließen. Um Anwohnern die Möglichkeit einzuräumen, trotz der laufenden Baumaßnahmen ihre Parkplätze weiterhin gut erreichen zu können, wurde die bisherige Planung nun geändert. Die Bauzeit verlängert sich aufgrund der neuen Vorgehensweise dadurch um zehn zusätzliche Tage.

Die VBK laden Anwohner und interessierte Bürger in diesem Zusammenhang zu einer zweiten Informationsveranstaltung am Montag, 4. September, ein. Beginn der Veranstaltung ist um 18.30 Uhr im VBK-Schulungsraum (Gebäude T7/Erdgeschoss). Der Weg zum Schulungsraum ist ab dem Haupteingang in der Tullastraße 71 ausgeschildert. 

Zur Baumaßnahme Haltestelle Hauptfriedhof: 
Ab Sonntag, 10. September, wird die östliche Fahrbahn in der Tullastraße im Bereich zwischen der Gerwigstraße und der Haid-und-Neu-Straße wieder für den Autoverkehr freigegeben. Das Baufeld wird auf die Westseite der Tullastraße verlagert. 
 
Nach der ursprünglichen Planung sollte die westliche Fahrbahn der Tullastraße zwischen der Haid- und Neu-Straße und der Tullastraße 18 voll gesperrt werden, um einen schnellen Baufortschritt zu ermöglichen. Nach konstruktiven Gesprächen mit den Anwohnern konnte in Abstimmung mit den städtischen Ämtern und der Baufirma ein Kompromiss erarbeitet werden. Dieser zieht zwar eine Verlängerung der Bauzeit nach sich, ermöglicht es aber den Anwohnern der Tullastraße, auch während der Fortsetzung der Bauarbeiten ihre Parkplätze weiterhin nutzen zu können.
Die Zufahrt in die Tullastraße kann nur über die Haid-und-Neu-Straße aus Richtung Durlacher Tor ermöglicht werden.

Die Fahrbahn muss hierfür auf eine Durchfahrtsbreite von 2,20 Meter reduziert werden. Aufgrund der verengten Fahrbahn muss die Straße mit äußerster Vorsicht befahren werden.
 
Hinzu kommt, dass im Zuge der Baumaßnahme für eine Dauer von circa vier Tagen die Tullastraße zwischen der Haid-und-Neu-Straße und der Tullastraße 18 voll gesperrt werden muss, um die restlichen Asphaltarbeiten durchführen zu können. Die viertägige Sperrung kann erst im Zuge des Baufortschritts festgelegt werden. Hierüber erfolgt eine gesonderte Information. Für den Verkehr wird eine Umleitung eingerichtet.

Zur Baumaßnahme Haltestelle Essenweinstraße:

Ab Sonntag, 10. September, wird die Tullastraße auf der Westseite ab diesem Zeitpunkt im Bereich zwischen der Striederstraße und der Schückstraße für den Verkehr in Fahrtrichtung Durlacher Allee voll gesperrt. Temporär muss die westliche Fahrbahn der Tullastraße für circa vier Tage zwischen der Rintheimer Straße und der Gerwigstraße voll gesperrt werden. Hierüber erfolgt eine gesonderte Information. Die Zufahrt aus der Essenweinstraße in die Tullastraße kann für die gesamte Bauzeit nicht genutzt werden. Für den Verkehr wird eine Umleitung eingerichtet.

Zur Umsetzung der Baumaßnahmen:

Die Bauarbeiten finden zwischen 6 und 22 Uhr statt. In den Abendstunden kann es hierbei zu eine erhöhten Lärmpegel kommen. Die Baufirmen werden aber dazu angehalten, die lärmintensiven Arbeiten zwischen 7 Uhr und 20 Uhr durchzuführen. Die VBK bitten die Anwohner hierfür um Verständnis.  

Betriebliche Auswirkungen infolge der genannten Baumaßnahmen:
Die Straßenbahnen verkehren ab Sonntag, 10. September, wieder auf ihrer gewohnten Strecke in der Tullastraße. Die Haltestelle Rintheimer Straße wird wieder in Betrieb genommen. Die Haltestellen Essenweinstraße und Hauptfriedhof (in der Tullastraße) können allerdings baubedingt noch nicht genutzt werden. An den genannten Haltestellen findet kein Fahrgastwechsel statt.
Die Haltestelle Essenweinstraße steht ab Freitag, 27. Oktober, für Fahrgäste zur Verfügung, die  Haltestelle Hauptfriedhof spätestens ab Sonntag, 10. Dezember. Zeitgleich zur Inbetriebnahme der Haltestelle Hauptfriedhof wird die Haltestelle Rintheimer Straße außer Betrieb genommen.
 
Aktuelle Informationen zu den Straßenbaustellen im Stadtgebiet gibt es im Internet unter www.mobilität.trk.de.