Suche
Schnellauskunft
Fahrtauskuft
Zeit- und Datumseingabe

Coronavirus

Aktuelle Lage

Auch das Gebiet des Karlsruher Verkehrsverbundes (KVV) ist vom Coronavirus betroffen. Das Erkrankungsrisiko für die Bevölkerung in Deutschland wird vom Robert Koch-Institut in Berlin regelmäßig überprüft und aktuell eingeschätzt.

Die Verkehrsunternehmen im KVV-Gebiet weiten neben den bereits seit einigen Tagen umgesetzten erhöhten Reinigungsmaßnahmen vorsorglich ihre Schutzmaßnahmen gegen die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus aus.

Ab Montag, 30. März, werden neben den Linien S1 und S11 auch alle anderen Stadtbahnlinien der AVG ausgedünnt (S31, S32, S4, S5, S51, S6, S7, S71, S8, S81, S9). Hier die Pressemitteilung mit Ersatzfahrplänen

Ab Freitag, 27. März, wird auch der Nightliner-Betrieb am Wochenende bis auf Weiteres eingestellt. Lediglich der Nightliner-Knoten am Karlsruher Marktplatz um 4.30 Uhr wird für Berufspendler von montags bis freitags aufrechterhalten. Als Nightliner verkehren die Stadtbahnlinien S1/S11 und S2, die Tramlinien NL1 und NL2, die Buslinien NL3, NL4, NL5 und NL6 sowie die Anruf-Linien-Taxis ALT 6, ALT 11, ALT 12, ALT13, ALT 14 und ALT 16. Hier die Pressemitteilung dazu

Seit Montag, 23. März, fährt die Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) einen reduzierten Fahrplan auf den Linien S1/S11. Hier die komplette Pressemitteilung dazu.

Seit Samstag, 21. März, ist der Verkehr der Anruflinientaxis (ALT), Anrufsammeltaxis (AST) und des On-Demand-Angebots „MyShuttle“ massiv eingeschränkt bzw. zu bestimmten Zeiten komplett eingestellt. Die Maßnahme erfolgt in enger Abstimmung mit den Aufgabenträgern dieser Verkehre – den Landkreisen Rastatt und Karlsruhe sowie der Stadt Baden-Baden – und dient dazu, das potentielle Ansteckungsrisiko für Fahrgäste und Fahrpersonal im Bedarfsverkehr zu verringern. Welche Fahrten hiervon betroffen sind, finden Sie weiter unten auf dieser Seite in "Wichtige Informationen - Bedarfsverkehre".

Seit Dienstag, 17. März, haben die Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) den Fahrplan auf allen Tramlinien (Linien 1 bis 6 und Linie S2) und allen Buslinien ausgedünnt. Damit reagieren die VBK auch auf den Beschluss des Landes Baden-Württemberg zur Schließung der Schulen und Kitas, die ab morgen in Kraft tritt. Die Bahnen verkehren bis auf Weiteres im Takt des Sonntagsfahrplans. Hier die komplette Pressemitteilung dazu.

Es muss mit verschiedenen Einschränkungen gerechnet werden. Demnach bleibt an den Haltestellen die erste Tür bei vielen Bussen geschlossen. Die erste Sitzreihe hinter dem Fahrer wird mit Flatterband abgesperrt. Fahrgäste können außerdem beim Fahrer keine Fahrkarten mehr kaufen. Sie werden gebeten, vor Fahrtantritt an den Automaten einen Fahrschein zu lösen oder auf den mobilen Fahrkartenkauf mithilfe der KVV-Apps (KVV.ticket, KVV.mobil, DB-Navigator) zurückzugreifen.

Des Weiteren werden die Türen bei Stadt- und Straßenbahnen vom Fahrpersonal an jeder Haltestelle geöffnet.

Außerdem ist in Karlsruhe der Betrieb der Turmberg- und Schlossgartenbahn bis auf Weiteres ausgesetzt.

Bei allen Fahrten in den öffentlichen Verkehrsmitteln sollten Sie außerdem folgende Hygienemaßnahmen beherzigen:

  • Niesen oder husten Sie am besten in ein Einwegtaschentuch. Ist kein Taschentuch griffbereit, sollten Sie sich beim Husten und Niesen die Armbeuge vor Mund und Nase halten.
    Hygiene beim Husten & Niesen
  • Waschen und desinfizieren Sie Ihre Hände mehrmals am Tag gründlich.
    Gründliches Händewaschen
  • Vermeiden Sie enge Kontakte und halten Sie Abstand zu Erkrankten.
    Barrieremaßnahmen

Wichtige Informationen

KVV-Kundenzentren

Mit Blick auf die Corona-Entwicklung haben bis auf weiteres folgende Kundenzentren geschlossen:

  • Kundenzentrum Marktplatz & Fundbüro
  • Kundenzentrum vor dem Karlsruher Hauptbahnhof
  • Kundenzentrum in Ettlingen
  • Kundenzentrum Rastatt
  • Kundenzentrum Bruchsal
  • Kundenzentrum Baden-Baden

Bedarfsverkehre (Anruflinientaxi, Anrufsammeltaxi, MyShuttle)

MyShuttle
Ab Samstag, 21. März, wird das KVV.MyShuttle in Ettlingen, Graben-Neudorf und Dettenheim bis auf Weiteres eingestellt, um die Gesundheit von Fahrpersonal und Fahrgästen zu schützen und aktuellen Sichrheitsempfehlungen nachzukommen. MyShuttle wird nach dieser Krisenzeit wieder vollständig zur Verfügung stehen.

Landkreis Rastatt
Im Landkreis Rastatt werden alle Anruflinientaxi-Fahrten montags bis freitags ab 20 Uhr eingestellt, samstags und sonntags entfallen sie komplett. Die ALT-Fahrten auf den Linien 240, 242, 247, 252, 254 und 293, die montags bis freitags vor 20 Uhr stattfinden, werden weiterhin durchgeführt, um hier ein Grundangebot für die Bürgerinnen und Bürger aufrechtzuerhalten. Um das Ansteckungsrisiko für Fahrgäste und Fahrpersonal möglichst gering zu halten, kommen hier ausschließlich 8-Sitzer zum Einsatz. Die Zahl der Fahrgäste, die noch befördert werden dürfen, ist auf maximal zwei Personen begrenzt. Diese werden dann gebeten, auf der hinteren Sitzbank Platz zu nehmen. Die vordere Sitzbank wird gesperrt. So kann der von den Gesundheitsbehörden empfohlene Mindestabstand zwischen den Fahrgästen und dem Fahrpersonal gewährleistet werden.

Aufgrund dieser Regelung kann es bei den ALT-Fahrten jedoch zu Kapazitätsproblemen kommen, eventuell können nicht alle Fahrtenbedürfnisse der Kunden abgedeckt werden können.

Ebenfalls komplett entfallen ab dem morgigen Samstag die Anrufsammeltaxiverkehre in Rastatt, Iffezheim und Steinmauern. In Bühl entfallen alle ALT-Fahrten bereits ab dem 20. März.

Stadt Baden-Baden
Auch im Stadtgebiet von Baden-Baden bzw. auch auf den Linien über die Stadtgrenze hinaus entfallen ab Samstag, 21. März, die Anruflinientaxiverkehre. Dies betrifft die Linien 203,204, 205, 206, 207, 212, 214, 216, 218 und 285.

Landkreis Karlsruhe
Auch auf der ALT-Linie 111 vom Bahnhof ins Industriegebiet von Malsch wird der Verkehr vorerst eingestellt.

Die Anrufsammeltaxiverkehre in Waghäusel werden sowohl im Abendverkehr von Montag bis Freitag als auch an Samstagen und Sonntagen eingestellt. Ein entsprechendes Betriebskonzept für die AST-Verkehre im Bereich Vorderes Kraichtal, Bruchsal und Karlsbad wird derzeit geplant.

Der KVV, die Landkreise Rastatt und Karlsruhe sowie die Stadt Baden-Baden bitten um Verständnis für diese Maßnahmen. Der Schutz der Fahrgäste und des Fahrpersonals sowie die Eindämmung der Coronavirus-Pandemie sind aber aktuell absolut vorrangig.

Freizeitbahnen in Karlsruhe

In Karlsruhe ist der Betrieb der Turmberg- und Schlossgartenbahn bis auf Weiteres ausgesetzt.

Hinweis zum Umgang mit Zeittickets und Abonnements

Derzeit möchten viele Fahrgäste wissen, wie der KVV mit Zeittickets oder Abonnements umgeht, wenn man angesichts der Corona-Pandemie für längere Zeit die Busse und Bahnen im KVV nicht in gewohntem Umfang nutzen kann. Gemeinsam mit den Verkehrsunternehmen und der öffentlichen Hand versuchen wir, hierfür eine Lösung zu finden. Wir bitten unsere Fahrgäste jedoch um Verständnis, wenn wir im Hinblick auf die außergewöhnliche Krisensituation für die Beantwortung dieser Frage noch etwas Zeit benötigen.

Unsere Verkehrsunternehmen stehen vor sehr großen Herausforderungen. Mit unseren Bahnen und Busse sorgen wir dafür, dass zum Beispiel die Beschäftigten in den Krankenhäusern, bei der Polizei, den Versorgungsunternehmen und dem Lebensmittelhandel zu ihrem Arbeitsplatz und wieder nach Hause kommen, dass die Kinder zur Notversorgung gebracht werden und dass ältere Mitbürger zur Apotheke fahren können. Daher hat für uns jetzt die höchste Priorität, den Menschen, die auch in dieser schweren Zeit auf den öffentlichen Nahverkehr angewiesen sind, ein verlässliches Angebot bereitzustellen.

Wir bitten Sie um Geduld. Wir werden Sie zu gegebener Zeit informieren. Bitte bedenken Sie auch, dass im öffentlichen Nahverkehr derzeit – wie in anderen Branchen auch - die Personalsituation sehr angespannt ist.

Ihr ScoolCard-Abonnement: Bitte nicht kündigen und der Bankabbuchung für den April widersprechen

Die Schulen sind derzeit bis Ende der Osterferien geschlossen. Wenn ggf. ab 20. April die Schulen wieder öffnen, sollten die Schülerinnen und Schüler wieder mit den Bahnen und Bussen zur Schule fahren können. In diesen Tagen wird überall im Land die monatliche Rate für die Schüler-Abonnements für den Monat April abgebucht. Wir bitten Sie, Ihr ScoolCard-Abonnement nicht zu kündigen und der Bankabbuchung für den April nicht zu widersprechen. Das Land, die Städte und Landkreise sowie die Verkehrsverbünde und Verkehrsunternehmen sind im Gespräch, um eine Ausgleichsleistung für die im April nicht genutzten ScoolCards sicherzustellen. Die konkrete Lösung hängt auch davon ab, wie lange die Schließung der Schulen noch andauert. Sie brauchen selbst nichts zu veranlassen. Wir kommen automatisch auf Sie zu.

Häufige Fragen und Antworten

Was machen die Verkehrsunternehmen, die im KVV-Gebiet unterwegs sind, gegen das Coronavirus?
Da der öffentliche Nahverkehr zur Daseinsvorsorge gehört, versuchen wir so gut es geht, die Fahrerinnen und Fahrer zu schützen, damit diese weiterhin im Einsatz für die Fahrgäste sein können.

Da es in den Fahrzeugen allerdings zu Kontakt mit Materialien und zum Teil anderen Menschen kommt, empfehlen wir die Hygieneregeln zu beachten:

  • Hände vor und nach der Fahrt mit Seife zu waschen.
  • Beim Husten oder Niesen den Mund mit gebeugtem Ellbogen oder unbenutztem Taschentuch zu bedecken.
  • Nicht ins Gesicht fassen und auf Berührungen zur Begrüßung zu verzichten.

Werden die Fahrzeuge gereinigt bzw. desinfiziert?
Die Fahrzeuge werden täglich gereinigt und desinfiziert. Es werden ebenfalls mobile Teams eingesetzt, die auch unterwegs die Oberflächen desinfizieren. Nach jedem Fahrgastwechsel das Fahrzeug zu desinfizieren ist nicht realisierbar, denn das müsste  genauso passieren. Unsere Empfehlung an die Fahrgäste: bitte beachten Sie die Hygienemaßnahmen des Gesundheitsamtes, waschen Sie sich die Hände vor und nach einer Fahrt in Bus und Bahn mit Seife.

Werden die Fahrzeugtüren an den Haltestellen geöffnet?
Wir öffnen die Türen unserer Fahrzeuge, damit sie den Türöffner nicht betätigen müssen und die Fahrzeuge besser durchlüftet werden, sofern es technisch möglich ist.

Warum werden in Bussen die erste Tür abgesperrt und der Ticketverkauf im Bus eingestellt?
So soll die Wahrscheinlichkeit der Übertragung des Coronavirus für das Fahrpersonal und für unsere Fahrgäste minimiert werden. Diese Maßnahme dient dazu die Mitarbeiter*innen und Sie als Fahrgast zu schützen und den Betrieb aufrecht zu erhalten.

Kann ich ohne Ticket fahren?
Die Ticketpflicht ist nicht aufgehoben. Es muss vor Fahrtantritt ein Ticket gelöst werden.

Wo bekomme ich ein Ticket?
An den Fahrkartenautomaten und über unsere Apps (KVV.mobil / KVV.ticket / DB Navigator)

Wichtige Adressen im Überblick

 

 

Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg

Bundesministerium für Gesundheit

Stadt und Landkreis Karlsruhe

Landkreis Rastatt

Landkreis Südliche Weinstraße

Landkreis Germersheim