KVV-Sondernewsletter

 
 

Aktuelle Lage

Auch das Gebiet des Karlsruher Verkehrsverbundes (KVV) ist vom Coronavirus betroffen. Das Erkrankungsrisiko für die Bevölkerung in Deutschland wird vom Robert Koch-Institut in Berlin regelmäßig überprüft und aktuell eingeschätzt.

Daher weiten die Verkehrsunternehmen in unserem KVV-Gebiet neben den bereits seit einigen Tagen umgesetzten erhöhten Reinigungsmaßnahmen vorsorglich ihre Schutzmaßnahmen gegen die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus aus.

Ab Montag, 16. März, muss mit verschiedenen Einschränkungen gerechnet werden. Demnach bleibt an den Haltestellen die erste Tür bei allen Bussen geschlossen (siehe Symbol-Grafik oben). Unsere Fahrgäste werden gebeten, an den hinteren Türen ein- und auszusteigen.  Die erste Sitzreihe hinter dem Fahrer wird mit Flatterband abgesperrt. Fahrgäste können außerdem beim Fahrer keine Fahrkarten mehr kaufen. Sie werden gebeten, vor Fahrtantritt an den Automaten einen Fahrschein zu lösen oder auf den mobilen Fahrkartenkauf mithilfe der KVV-Apps (KVV.ticket, KVV.mobil, DB-Navigator) zurückzugreifen.

Die Fahrer der Trams und Stadtbahnen der Verkehrsbetriebe Karlsruhe und der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft öffnen seit einigen Tagen an den Haltestellen automatisch alle Türen zum Ein- und Ausstieg. Durch diese Maßnahme müssen die Fahrgäste nicht in Kontakt mit den Türöffnungstasten kommen.

< Zurück zur Newsletterübersicht