Suche
Fahrtauskuft
Zeit- und Datumseingabe
Fünf Männer in Anzügen stehen vor einem KVV-Plakat. Zwei schütteln Hände. Sie halten Urkunden mit dem Wappen Baden-Württembergs in den Händen.
Fünf Männer in Anzügen stehen vor einem KVV-Plakat. Zwei schütteln Hände. Sie halten Urkunden mit dem Wappen Baden-Württembergs in den Händen.

Meldungen

Medizinische Masken im ÖPNV sind ab 25. Januar verpflichtend

Junger Mann mit medizinischer Maske in der Bahn.

Zur Bekämpfung der Corona-Pandemie haben Bund und Länder eine Ausweitung der Maskenpflicht beschlossen. Künftig müssen im ÖPNV Mund und Nase mit medizinischen Masken bedeckt werden.

Fahrgäste müssen in den Bussen und Bahnen der Verkehrsunternehmen im Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) ab dem 25. Januar eine medizinische Maske tragen. Das haben die Bundesregierung sowie die Landesregierungen von Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz festgelegt und der KVV setzt die Regelung entsprechend um. Als medizinische Masken gelten sogenannte OP-Masken (EN14683:2019-10 und CE-Siegel), FFP2-Masken (DIN EN 149:2001) respektive Masken der Norm KN95/N95. Die angepasste Maskenpflicht gilt wie bereits seit dem 27. April 2020 in sämtlichen Fahrzeugen des ÖPNV und an den Haltestellen.

„Wir wollen unseren Fahrgästen auch in Pandemiezeiten einen sicheren ÖPNV bieten und begrüßen daher die Entscheidung der Landesregierungen“, betont KVV-Geschäftsführer Dr. Alexander Pischon. „Ich bin sicher, dem allergrößten Teil unserer Fahrgäste ist die Gesundheit aller weiterhin so wichtig, dass die neuen Regeln mitgetragen werden. Wir bauen hier ganz stark auf die Solidarität unserer Kunden“, sagt Pischon. Der KVV hat die Maskenpflicht im Oktober 2020 in seine Beförderungsbedingungen aufgenommen und damit ein deutliches Zeichen gesetzt, dass die Gesundheit der Fahrgäste und Mitarbeitenden oberste Priorität hat. Der Passus in den Beförderungsbedingungen erlaubt es dem KVV, mit eigenem Prüfpersonal Kontrollen durchzuführen und Verstöße gegen die Maskenpflicht auch selbst zu sanktionieren.

Eine neuerliche Anpassung der Beförderungsbedingungen sieht der KVV-Chef nicht vor: „Wir werden, auch zusammen mit Ordnungsamt und Polizei weiterhin regelmäßige Kontrollen durchführen, um zu überprüfen, ob Masken getragen werden. Wer sich nicht daran hält, wird sanktioniert. Für unser Personal ist es mit der Neuregelung allerdings sehr schwer, die verschiedenen Maskentypen zu unterscheiden“, erklärt der KVV-Chef. „Deshalb appellieren wir an die Verantwortung aller Reisenden.“

Der KVV informiert über die geltenden Corona-Regeln auf seiner Homepage. Ausgehängte Hygieneregeln werden in den kommenden Tagen angepasst.

Fahrscheinprüfer und Kundenzentrumsmitarbeitende des KVV, Fahrerinnen und Fahrer sowie alle Mitarbeitenden im direkten ÖPNV-Umfeld der Verkehrsbetriebe Karlsruhe und der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft wurden zum eigenen Schutz und zum Schutz der Fahrgäste bereits vor Erscheinen der neuen Landesverordnungen mit FFP2-Masken ausgestattet.