Suche
Fahrtauskuft
Zeit- und Datumseingabe
Fünf Männer in Anzügen stehen vor einem KVV-Plakat. Zwei schütteln Hände. Sie halten Urkunden mit dem Wappen Baden-Württembergs in den Händen.
Fünf Männer in Anzügen stehen vor einem KVV-Plakat. Zwei schütteln Hände. Sie halten Urkunden mit dem Wappen Baden-Württembergs in den Händen.

Meldungen

VBK nehmen Streckenabschnitt in der Brauerstraße am Mittwoch in Betrieb

Ab Mittwoch, 30. Juni, können die VBK auch wieder den Streckenabschnitt in der Brauerstraße in Betrieb nehmen.

Die Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) werden am kommenden Mittwoch den Streckenabschnitt in der Brauerstraße wieder in Betrieb nehmen. Somit können ab dem 30. Juni die Trambahnen der Linie 2 wieder regulär zwischen den Haltestellen Arbeitsagentur, ZKM, Ebertstraße und Hauptbahnhof verkehren. Der Schienenersatzverkehr (SEV), der für die Fahrgäste temporär eingerichtet worden war, wird dann wieder eingestellt und das Betriebskonzept für den Tramverkehr in Karlsruhe entsprechend angepasst (siehe unten). Die VBK können ihren Fahrgästen im Stadtgebiet nun wieder nahezu ihr reguläres Fahrplanangebot auf der Schiene anbieten. Einzig der Streckenabschnitt zwischen Städtischem-Klinikum und Knielingen-Nord ist noch nicht für Bahnverkehr freigegeben.

Wichtige Nord-Süd-Verbindung dank intensiver Reinigungsarbeiten wieder frei

In den vergangenen Tagen hatten die VBK zusammen mit Fachfirmen die intensiven Reinigungsarbeiten an den verschmutzten Schienen und Weichen in der Brauerstraße erfolgreich fortgesetzt. Aktuell laufen noch einige Restarbeiten, bis die Bahnen ab Mittwoch auch hier wieder rollen und somit eine weitere wichtige Nord-Süd-Verbindung im innerstädtischen Schienenverkehr zur Verfügung steht.

„Da auf dem Abschnitt in der Brauerstraße Rasengleis verlegt ist, konnten wir hier nur sehr eingeschränkt schweres Gerät für die maschinelle Reinigung einsetzen. Das hat die Arbeiten sehr aufwendig gemacht. Wir freuen uns aber, dass wir unseren Fahrgästen nun ab Mittwoch auch in diesem Abschnitt wieder unser reguläres Fahrplanangebot bieten können“, erklärt Christian Höglmeier, der bei den VBK den Unternehmensbereich Infrastruktur leitet.

Verklebte Fahrzeuge werden mit Trockeneis gesäubert

Deutliche Fortschritte haben die VBK und die Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) in den vergangenen Tagen auch bei der Reinigung der beschädigten Tram- und Stadtbahnen gemacht. Durchschnittlich ein bis eineinhalb Fahrzeuge pro Tag können von den Spezialfirmen pro Tag per Trockeneis-Bestrahlung gereinigt und anschließend wieder dem Fahrbetrieb zugeführt werden.

Rund 50 Bahnen waren durch die herausgelöste Bitumen-Vergussmasse vor knapp zwei Wochen im Bereich der Radreifen und Drehgestelle verklebt worden und standen daher nicht für den Fahrbetrieb zur Verfügung. Inzwischen konnte gut die Hälfte dieser Bahnen gereinigt und wieder auf die Strecke geschickt werden. „Wir hoffen, dass uns bis Ende nächster Woche der größte Teil unserer Flotte wieder zur Verfügung steht“, sagt Ascan Egerer, technischer Geschäftsführer der VBK und AVG. Dennoch kann es auch in den kommenden Tagen weiterhin zu Kapazitäts-Einschränkungen beim Bahnverkehr der VBK und AVG kommen.

Weiterhin SEV zwischen Knielingen-Nord und Städtischem Klinikum

Nach wie vor gesperrt bleibt bis auf Weiteres der Streckenabschnitt zwischen Städtischem Klinikum und Knielingen-Nord. Da hier der Verschmutzungsgrad durch die herausgelöste Bitumen-Vergussmasse besonders stark ist, dauern die Reinigungsarbeiten in diesem Teil des Karlsruher Schienennetzes auch noch die nächsten Tage an. In diesem Abschnitt wird auch der Ursprung für die Problematik mit dem Vergussmaterial vermutet. Deshalb führen die VBK zusammen mit Sachverständigen parallel zur Gleisreinigung Maßnahmen für eine gerichtsfeste Beweissicherung durch. Diese wird auch als Grundlage für die Arbeit von externen Gutachtern benötigt. Bis all diese Arbeiten abgeschlossen und die Strecke wieder für den Bahnverkehr freigegeben ist, verkehrt weiterhin ein SEV zwischen Knielingen-Nord und der Moltkestraße.

Betriebskonzept ab Mittwoch, 30. Juni

  • Alle VBK-Tramlinien (mit Ausnahme des Streckenabschnittes Städt. Klinikum ─ Knielingen-Nord) fahren wieder auf ihrem regulärem Linienverlauf nach dem Liniennetzkonzept der Bauphase 3 (siehe auch kvv.de/liniennetz)
  • Die Tram-Kombilinie 2/6 wird wieder auf die beiden regulären Linienwege der Linien 2 und 6 aufgeteilt
  • Der SEV im Bereich der Brauerstraße entfällt
  • Die Linie 2 wird ab der Yorckstraße über die Moltkestraße (Franz-Lust-Straße) zur Wendeschleife Haus Bethlehem umgeleitet.
  • Der SEV Moltkestraße – Knielingen Nord wird auf den geänderten Fahrweg der Linie 2 angepasst
  • Alle VBK-Tramlinien verkehren aufgrund der weiterhin eingeschränkten Fahrzeugkapazitäten weiterhin nach dem Ferienfahrplan, das bedeutet:
     
  • Linie S2: keine Eilzug-Fahrten
  • Linien 3 und 4: keine Schulfahrten; zudem wird der Streckenabschnitt Jägerhaus bis Europäische Schule nur alle 20 Minuten bedient.
  • Linie 5: verkehrt auch tagsüber nur im 20-Minuten-Takt
  • Linie 8: Schulfahrt zum Beginn der zweiten Schulstunde entfällt.
     
  • Die Stadtbahnen der AVG verkehren bereits seit dem 24. Juni wieder regulär