Suche
Schnellauskunft
Fahrtauskuft
Zeit- und Datumseingabe

Meldungen

VBK stellen Tankstellen auf synthetische Kraftstoffe um

Die Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) stellen ihre Dieseltankstellen zum Februar 2021 vollständig von konventionellem Dieselkraftstoff auf synthetischen Kraftstoff – sogenannte GTL (Gas-To-Liquids) – um. Weitere Tankkunden der VBK, zu denen unter anderem die KASIG – Karlsruher Schieneninfrastruktur GmbH und das Gartenbauamt der Stadt Karlsruhe gehören, wurden bereits im Vorfeld über diese Umstellung informiert.

„Die Verkehrsbetriebe Karlsruhe sind stets daran interessiert, sich im Bereich Straßenfahrzeuge, zu denen insbesondere auch die Busflotte gehört, umweltfreundlich und innovativ weiterzuentwickeln. Daher haben wir uns entschlossen, nun unsere Betriebstankstellen in der Belieferung von konventionellem Dieselkraftstoff auf synthetischen Kraftstoff umzustellen“, betont Ascan Egerer, technischer Geschäftsführer der Verkehrsbetriebe Karlsruhe.
 

Marc Feistkorn, Leiter des Unternehmensbereichs Fahrzeuge und Werkstätten bei den VBK, ergänzt: „Hiermit wollen wir den Ausstoß von lokalen Emissionen der betankten Fahrzeuge – auch bei Motoren der Euro 6 Norm – senken. Mit dieser Umstellung entsprechen wir auch dem Wunsch der Stadt Karlsruhe und können zur weiteren Verbesserung der Luftqualität in unserer Stadt beitragen.“

Vorausgegangen ist eine umfangreiche technische Prüfung zur Nutzung des GTL-Kraftstoffes für die vorhandene sowie zukünftige Fahrzeugflotte. Der nächste Entwicklungsschritt seitens der VBK könnte eine Umstellung auf sogenannte ReFuels sein, die derzeit in einem Karlsruher Projekt unter Beteiligung der MiRO entwickelt werden. Für die Busflotte wird zudem mit dem Bau eines neuen Betriebshofs mit integrierter Werkstatt die Vorbereitung für den Betrieb von rein elektrischen Bussen vorbereitet. Die ersten E-Busse sollen voraussichtlich Mitte 2023 zum Einsatz kommen.

Details zum GTL-Kraftstoff:

Der GTL-Kraftstoff wird nach der Norm TS 15940, einer technischen Spezifikation des Europäischen Komitees für Normung (CEN), hergestellt. Diese Norm ist eng an die EN 590 für konventionelle Dieselkraftstoffe angelehnt. Durch die Norm TS 15940 wird gewährleistet, dass der GTL-Kraftstoff die gleichen Eigenschaften wie ein Dieselkraftstoff aufweist.

Um dem GTL-Kraftstoff vergleichbare Schmiereigenschaften wie konventionellem Diesel zu verleihen, wird ein Additiv beigemischt. Somit ist der GTL-Kraftstoff für alle Dieselmotoren geeignet und kann ohne technische Anpassungen in jedem modernen Dieselfahrzeug eingesetzt werden.

„Mehrere Verkehrsunternehmen haben bereits positive Erfahrungen mit diesem synthetischen Kraftstoff gemacht. Deshalb ist diese Umstellung an sämtlichen Betriebstankstellen auch für uns als kommunales Nahverkehrsunternehmen ein konsequenter und richtiger Schritt“, sagt Ascan Egerer.